Aktuelles


 

Rita Volkmer mit Brauchtumpreis ausgezeichnet

 

Ehrung des Kreises Steinfurt für Reckerin

 

 

 

 

 hier geht es zum Artikel

 

 

 


 

 

Jahreshauptversammlung: Projekt „Wasser auf die Mühle“ ist weiter ein Thema

Heimatverein gibt Hoffnung nicht auf


 

Vorsitzender Florenz Beckemeier und der Vorstand des Heimatvereins dankten Brigitte Mairose (6.v.r.) und Manuel Richter (r.) für ihre Arbeit. Foto: Heinrich Weßling

 

-weß- RECKE. Der Heimatverein Recke gibt die Hoffnung nicht auf, dass aus dem Projekt „Wasser auf die Mühle“ doch noch etwas werden könnte. Vorerst sei das Projekt zwar vom Tisch, sagte Vorsitzender Florenz Beckemeier bei der Jahreshauptversammlung, aber Anfang April wollten sich die Gremien der verantwortlichen Stellen nochmals zusammensetzen, um zu sehen, ob es noch eine Lösung geben kann.

Wie berichtet war das Mühlenprojekt Anfang des Jahres auf Eis gelegt worden, weil die Gemeinde als einer von mehreren Geldgebern eine Finanzierungslücke befürchtet. Von dieser Entwicklung sei der Verein sehr enttäuscht, sagte Beckemeier. 335000 Euro seien zusammengekommen. „Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht.“ Nun scheitere es an den Grundstücksverhandlungen durch die Gemeinde. Das angekündigte Gespräch könne er nur begrüßen, sagte Beckemeier. „Je länger wir warten, desto höher wird das mit den Kostensteigerungen.“

So oder so liege ein Jahr voller Arbeit hinter dem Verein. „Das Haus Brehm, Niemeyers Hof, hat uns viel Zeit und Kraft gekostet. Daher sind manche Arbeiten, die uns als Heimatverein auszeichnen, zu kurz gekommen. Das wollen wir 2019 nachholen“, sagte der Vorsitzende. Kassenwart Manuel Richter legte den Kassenbericht vor. Der Kassenbestand war im vergangenen Jahr um 50 Prozent minimiert. „Das Geld haben wir in unser Zuhause, in Niemeyers Hof, investiert.“ Das sei gut angelegtes Geld für diverse Anschaffungen und Reparaturarbeiten. Richter und dem Vorstand wurden einstimmig Entlastung erteilt.

Bei den Wahlen zum Vorstand wurde Florenz Beckemeier in seinem Amt bestätigt. „Wir brauchen einen schlagkräftigen und erfahrenden Vorstand“, sagte Wahlleiter Martin Stroot. In drei Jahren feiere der Verein das 100-jährige Bestehen und da müssten die Weichen schon jetzt gestellt werden. Als stellvertretende Vorsitzende schied Brigitte Mairose aus. Für sie wurde Ilse Hermann in das Team gewählt. Weiterhin als stellvertretende Vorsitzende bleiben Norbert Hoppe und Ludger Klostermann in ihrem Amt.

Der 91-jährige Martin Stroot schied aus. Dafür wurde Ulli Wenner in das Vorstandsteam gewählt. Kassenwart Richter stellte sich aus beruflichen Gründen nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung. Für ihn übernahm Karl-Heinz Heimbrock, der vor einigen Jahren schon mal als Kassenwart tätig war. Sein Stellvertreter ist Christoph Hagedorn. Als Schriftführer wurde Ulrich Doeinck in seinem Amt bestätigt.

Sechs Sparten hat der Heimatverein. Schwerpunkte sind diverse Veranstaltungen an der Ruthemühle und mit den Oldtimerfreunden. Das nächste große Treffen ist der Besuch im Krone-Museum am 6. April sowie Pfingsten, wenn es wieder heißt: „Dampf trifft Diesel“. Aber auch der Bautrupp unter Leitung von Raimund Kemmerling, die Volkstanzgruppe unter Regie von Ingrid Audick, die Webgruppe mit ihrer Sprecherin Elisabeth Klinkhammer oder die Korbflechter mit Richard Attermeier sind übers Jahr sehr aktiv. Lobende Worte gab es auch aus der Jugendabteilung unter Führung von Rita Volkmer.

Zum Abschluss plauderte „Miss Schrubber“ alias Rita Harbecke aus Schale aus dem Nähkästchen und brachte Stimmung in den Saal der Gaststätte Greve.

 


 

 

Kein Wasser auf die Mühle ?


Das ergeizige Projekt steht vor dem Aus
 

Vor der Entscheidung der Gemeinde Recke, das Projekt „Wasser auf die Mühle“ auf Eis zu legen,

muss man gewiss Respekt haben.

 

 Weitere INFOs


hier

 

 

 


 

 

 

Der Christkindlmarkt

war ein voller Erfolg !

Wir sagen D A N K E :

an alle, die uns auf dem Markt besucht haben...

an alle, die mitgemacht haben...

an alle, die uns geholfen und unterstützt haben...

an alle Aussteller, die sich wieder viel Mühe gemacht haben...

und an Petrus, der uns wenigstens etwas Schnee geschickt hat !

Weitere Infos hier:

 KLICK


 

Garten bekommt weiteren Eingang

 

Freunde des Heimatvereins habe einen weiteren Eingangsbereich zum Garten des Heimathauses "Niemeyers Hof" geschaffen. Dazu wurden zwei neue Sandsteinpfeiler errichtet, die die Torflügel halten.

 

 

 

Mehr dazu findet man hier (klick)

 


 


Aussteller zum Christkindlmarkt gesucht



Auch in diesem Jahr wird wieder ein „Christkindlmarkt“ an der „Alten Ruthemühle“ in Recke stattfinden. Der kleine, urige und erfolgreiche Weihnachtsmarkt des Recker Heimatvereins lockte in den vergangenen Jahren viele Besucher aus Nah und Fern an. Der Heimatverein hat die Standflächen im letzten Jahr erweitert und ist nun auf der Suche nach weiteren Ausstellern, die gerne ihre handgemachten Produkte (keine Speisen und Getränke!) vorstellen und verkaufen möchten.

Eine Standmiete wird nicht erhoben! Alle Stände verfügen über einen Stromanschluss für Beleuchtung. Elektrisch betriebene Heizstrahler usw. sind aus Sicherheitsgründen allerdings nicht erlaubt.

Der Weihnachtsmarkt findet am 3. Adventswochenende statt und ist in der Zeit von Samstag, den 15. Dezember, 15 bis 19 Uhr, und am Sonntag, den 16. Dezember, von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Wer Interesse hat, wende sich möglichst bald an den Ansprechpartner für den Christkindlmarkt, Ullrich Doeinck, Tel.: 05453-96238 oder Email: doeinck@heimatverein-recke.de

 

 


 

 

Aktuell in der Herbstausgabe des Magazins

"Kiek In"

 

 

 


 

Bericht der IVZ vom 13. August 2018:

(von Heinrich Weßling)

 


 

Besichtigung der neugestalteten Außenanlagen

am Heimathaus "Niemeyers Hof"

 

 

Das Heimathaus „Niemeyers Hof“ öffnet seine Pforten zur Besichtigung der neugestalteten Außenanlagen. Fleißige Hände haben in den letzten Monaten eine Menge geschaffen und viele freiwillige Stunden in das Projekt „Heimathaus des Recker Heimatvereins“ investiert. Darüber ist der Verein besonders stolz und sehr dankbar.

 

Eines Tages soll hier im Zentrum der Gemeinde Recke der offizielle Anlaufpunkt des Heimatvereins sein. Am 10. August laden die Verantwortlichen des Vereins um 18 Uhr zum Rundgang durch den Garten ein. Für das leibliche Wohl hat der Recker Heimatverein gesorgt. Eingeladen sind alle Mitglieder des Vereins, aber auch interessierte Freunde und Gönner, um sich ein Bild von den bisherigen Arbeiten zu machen.

 

Desweiteren sucht der Heimatverein interessierte Helfer, die sich bei den regelmäßigen, ehrenamtlichen Aufgaben, die im und am neuen Heimathaus anfallen, engagieren möchten. Das wäre für den Verein sehr wichtig und wer Freude an geselliger Tätigkeit hat, kann sich am Besichtigungstermin mit den Verantwortlichen austauschen. Dabei sind gute Gespräche, Ideen und Vorschläge immer willkommen. Der Heimatverein freut sich schon heute auf eine rege Beteiligung am Besichtigungstag im Garten des Heimathauses „Niemeyers Hof“.

 

 

   

Eingangsbereich

 

Gartenanlage

 


 

 

Wir suchen:


neue (auch sehr gerne jüngere) Mitglieder!

Werden Sie Mitglied im Recker Heimatverein !



Ein Verein lebt von den Mitgliedern. Wir sind angewiesen auf aktive, teamfähige Mitglieder, die sich für unsere Ziele engagieren. Wenn Sie Ihre Erfahrung, Ihr Wissen und Können gerne einbringen möchten, freuen wir uns über Ihre Mitgliedschaft.

Aktives Mitglied kann jede natürliche Person werden.

Selbstverständlich sind wir auch dankbar für jede finanzielle Unterstützung.

Wenn Sie uns auf diesem Weg helfen wollen, unsere Ziele zu erreichen, können Sie Fördermitglied werden. Wenden Sie sich dazu bitte an den Vorstand:



Florenz Beckemeier
(Vorsitzender)
Handy: 0170-3521759
beckemeier@heimatverein-recke.de

Der Mitgliedsbeitrag für die ganze Familie beträgt derzeit (nur)


10 Euro!

:-)

Hier geht es zur Anmeldung:
http://www.heimatverein-recke.de/anmeldung.html

 

Unsere Satzung finden Sie hier:

Satzung

 



  

NRW-Stiftung fördert „Wasser auf die Mühle“

 

 

Wir freuen uns, dass mit dem Bewilligiungsbescheid der NRW-Stiftung unser Projekt jetzt auf der Zielgeraden ist. Die 100.000 Euro der Stiftung sind zwar erst der Anfang und es fehlen immer noch 257.000 Euro, aber der Verein und auch die Gemeinde Recke sind sehr zuversichtlich, dass das Projekt erfolgreich verlaufen wird. Nun fehlt u.a. noch die Zusage aus dem „Leader-Programm“. Der Leader-Vorstand tagt im Juni und wird vielleicht dann schon eine Entscheidung fällen. 

 

 
 

       
         

 

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Frau Grote von der NRW – Stiftung, die den Bescheid am Montag persönlich dem Heimatverein überreicht hat.

 


  

Oldtimerfreunde aus Osnabrück besuchten die Ruthemühle

 

 

Eine Gruppe Oldtimerfreunde aus Osnabrück/Piesberg - Oldtimer IG Osnabrück e.V. -  besuchte mit ihren historischen Fahrzeugen die "Alte Ruthemühle" an der Steinbecker Straße. Unterstützt wurden die Liebhaber alter Kraftfahrzeuge von den Recker Oldtimer-Schlepper-Fahrern, allen voran Ulrich Wenner, und von Stephan Althoff mit seinen MItarbeitern, sowie einigen Oldtimer-Fahrern vom Classicwerk Recke. Der Recker Theo Ostendorf zeigte seinen liebevoll restaurierten Jaguar Oldtimer.

 

Die Freunde alter Autos aus Osnabrück trafen sich erstmals vor 21 Jahren zu einem Stammtisch, um sich über ihr gemeinsames Hobby auszutauschen. Seit der Zeit trifft man sich in lockerer Runde einmal im Monat. Geplant werden dann gemeinsame Ausfahrten im Frühjahr und im Herbst. Außerdem nehmen die Oldtimerfreunde an verschiedenen Treffen im Landkreis Osnabrück und darüber hinaus teil. Die Fahrzeugpalette reicht von der Ente über den VW-Käfer, bis hin zum alten Mercedes. Auch amerikanischen Autos und sogar ein schicker, alter fahrbereiter Setra Bus zählen zum Sortiment. Die Oldtimerfreunde sind offen für neue Mitglieder und wer möchte, kann ja mal zum Stammtisch kommen. Kurze Info an stephan914@gmx.de.

 

 

Neben einem kurzen aber ordentlichen "Päusken" an der Ruthemühle wurde dann auch das hirstorische Gebäude besichtigt. Florenz Beckemeier, Vereinsvorsitzender des Recker Heimatvereins, begrüßte die Gäste. Ullrich Doeinck, Gästeführer des Recker Heimatvereins, führte durch die alte Ruthemühle und erklärte die Funktionen des Mühlenbetriebes. Die Gäste lauschten gespannt seinen Worten und waren vom Ambiente der alten Mühle begeistert. Danach setzten die Oldtimerfreunde ihre Tour fort, mit dem Versprechen, irgendwann einmal wiederzukommen.

 

Foto u. Text: Felix Büscher

 


 

Der erste Nachweis vom Kohlenabbau!

  

In einem Protokoll aus dem Jahre 1564, das im Landesarchiv Osnabrück zu finden ist, wird das „Holting“ (Holzgericht) auf der Raumühle in Recke-Espel erwähnt. Dort wird erstmals der Kohlenabbau in der Ibbenbürener Kohleregion dokumentiert. Es ist daher auch für Recke ein bergbaukulturell bedeutendes Ereignis.

Die alte Dokumentation vom „Holting“ möchte der Bergbauhistorische Arbeitskreis im Recker Heimatverein zum Anlass nehmen, an der Raumühle eine Informationstafel mit dem rückseitigen Text aufzustellen, um sich damit in das Thema schicht:ende einzubringen.

Der Bergbau war in seiner mehr als 500-jährigen Geschichte für unsere Gemeinde kulturell wie auch heimat- und industriegeschichtlich besonders wichtig.

  

 

 

 Nähere Infos dazu können Sie HIER nachlasen.
 

Fotos vom Aufstellen der Informationstafel finden Sie HIER

 

 

 


 

Geburtstag

 

 

Der Heimatverein wurde am 22. Februar 96 Jahr alt!

In 4 Jahren feiern wir dann den 100. Geburtstag.

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Auf der Mitgliederversammlung vom 23.02.2018

wurde ein neuer Vorstand gewählt:

  

 

v.l.: Ludger Klostermann, Florenz Beckemeier, Karl-Heinz Heimbrock,

Manuel Richter, Brigitte Mairose, Christoph Hagedorn, Norbert Hoppe,

Martin Stroot und Ullrich Doeinck.

 

 

Felix Büscher, der dem Vorstand seit 2013 angehörte und zum Schluss stell. Vereinsvorsitzender war, hat auf eigenem Wunsch den Vorstand verlassen. Er wird allerdings weiterhin dem Verein mit Rat und Tat zur Seite stehen.

 


 

 

Heimatverein Recke e.V. | Halverder Straße 21, 49509 Recke